Willkommen beim RSV Lutherstadt Wittenberg

b

Pacemakers Reformationstour- 656 km von Betten nach Wittenberg


"Für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen"- unter diesem Motto waren vom 29.06. bis 01.07. ca 40 Pacemaker mit einer Fahrraddemonstration quer durch Deutschland unterwegs. Auch sie wollten einen Reformationsgedanken nach Wittenberg tragen: weg von der Logik der atomaren Rüstung hin zur Abschaffung von Atomwaffen und einer Kultur der Gewaltfreiheit und der Friedenslogik. Auf ihrer letzten Etappe zum Zielort Wittenberg gaben wir mit ein paar Sportlern Geleitschutz bis zum Marktplatz und wurden hier vor der Bühne vom Pressesprecher des r2017 e. V. und unserem Vereinsvorsitzenden empfangen, der im Auftrag der Lutherstadt Wittenberg und als Stadtrat die "Schrittmacher" herzlich begrüßte. Sichtlich erfreut und bewegt konnte der Koordiantor dieser Fahrraddemo, Sportfreund Roland Blach, ein paar Worte an die anwesenden Wittenberger und Touristen sowie ein Dankeschön an seine Teilnehmer richten. Mit einem Obstbuffet und Erfrischungsgetränken im Alten Rathaus endete die Veranstaltung in Wittenberg. Ein Gruß von uns ging an die Freunde des Radsportvereins in Bretten. (Bilddokument)

0

Vereinstour 2017- Unterwegs im Reformationsland


15. Juni bis 17. Juni 2017

Luther und die Reformation haben Deutschland verändert und Spuren hinterlassen. So tragen auch wir seinen Namen in unserem Verein fort und fühlen uns mit seinem Namen und unserer Stadt verbunden.

In Eisleben geboren und gestorben, in Wittenberg gepredigt und in Eisenach die Bibel übersetzt. Mit unserer Vereinsfahrt haben wir einige der wichtigsten Lutherstätten auf sportliche Weise verbunden und zum Ausdruck gebracht, dass wir das Reformationsjubiläum mittragen und ein herzliches Willkommen zu den Feierlichkeiten aussprechen. Viele Wittenberger Vereine bereiten mit ihren Aktivitäten den Gästen der Stadt angenehme Erlebnisse und Erinnerungen; wir haben mit unserer Tour die Nachricht verbreitet und dazu eingeladen- im Handgepäck eine Grußbotschaft unseres Oberbürgermeisters Torsten Zugehör.

Nach einem herzlichen Empfang durch die Oberbürgermeisterin im Eisenacher Rathaus und dem Eintrag in das Gästebuch der Stadt besuchten wir am Nachmittag die Nationale Sonderausstellung "Luther und die Deutschen" auf der Wartburg.

Samstag, 07:00 Uhr, Start von Eisenach über Lutherstadt Eisleben nach Lutherstadt Wittenberg- eine ca. 250 km Tour mit knapp 2000 Höhenmetern. Bestes Radfahrwetter, eine wunderschöne Strecke über den Hainich ins Mansfelder Land. Auf der Strecke aufgenommen und begleitet von zwei Radsportfreunden des Eislebener RC Mansfelder Land schafften wir die Punktlandung um 12:00 Uhr in Eisleben vor Luther's Geburtshaus. Die Begrüßung durch die Oberbürgermeisterin Frau Fischer und, was für eine Überraschung, durch den Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen- Anhalt, Herrn Stahlknecht, war für unsere Unternehmung eine besondere Anerkennung. Zudem statteten wir mit unserem Stop dem "Sachsen- Anhalt Tag 2017" einen Besuch ab.

Ohne großes Zögern und Pausieren ging es weiter in Richtung Zielort. Süßer See, Saalefähre Wettin und der Petersberg waren weitere Streckenpunkte bevor wir von unserem Nachwuchsteam und den Übungsleitern in Schleesen und Kienberge empfangen und den Rest der Strecke begleitet wurden. Somit vereinigten wir im Feld mit unserem Toni und unserem "Hirschi" Sportler im Alter von 9 bis 72 Jahre.

Vor dem Wittenberger Rathaus endete unter den Augen zahlreicher Ordensmitglieder der Johanniter eine erfolgreiche Vereinstour- mit einem tollen Erlebnis für alle Teilnehmer und mit einer Botschaft über Wittenberg hinaus. (Bericht der Dessauer Radsportfreunde)

Wir fahren nicht nur Rad in der Lutherstadt- wir fahren Rad im gesamten Reformationsland!        (Hier ein paar Bilder!)

b

b

Jan Ullrich bei den 10. Wittenberger Radsporttagen zu Gast


Erneut ein erleichtertes "Geschafft"!

Mit viel Organisationsaufwand und persönlichem Engagement wurden die Radsporttage wieder zu einem Spotlight im Wittenberger Sportkalender. Den Mitarbeitern des Kreissportbundes und allen anderen Organisatoren und Helfern ist es zu verdanken, dass der 06.05.17 einen Anziehungspunkt für viele Radsportler aus Sachsen- Anhalt und Umgebung darstellte, aber sich auch- Dank des Nachtlaufes- als Magnet für die regionale Laufgemeinschaft etablierte.

Unser Verein war vorrangig mit der Vorbereitung und Durchführung der "Rennradausfahrt mit Prominenten" und der Vorbereitung des Elite- Rennens betraut. Als sportlicher Leiter sorgte Uwe Raab für ein gut und prominent besetztes Fahrerfeld im Profirennen (Ergebnisse).

Knapp über Hundert Radsportler nutzten die wohl einmalige Gelegenheit gemeinsam mit dem Weltmeister Bert Grabsch, aber insbesondere mit dem Weltmeister und Tour de France- Sieger Jan Ullrich in die Pedalen zu treten, das eine oder andere Erinnerungsfoto zu schießen oder ein paar Worte zu wechseln. Umrahmt wurden die Weltmeister von den Radsportassen Ralf Grabsch und Robert Förster. Zudem gab es erstmalig für RTF- Fahrer auch Wertungspunkte für diese gelungene Rennradtour.

Aus unserer Sicht war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, vom Nachwuchssport, über den Breitensport bis hin zum Straßenrennsport. Danke an Jan Ullrich für seinen offenen und freundlichen Umgang mit seinen Fans und Dank für die schönen und ruhigen Momente (s. Nachwuchsteam!).

b

Geschafft! Premiere gelungen!


Aus Sicht der Organisatoren und aufgrund des positiven Feedbacks war die Erstauflage von "Luther's Cycling Cup" ein Erfolg und hat die Lust auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr bestärkt.

Bei den 9 ausgeschriebenen Rennen standen letztlich 135 Radsportler an der Startlinie und mussten sich nicht nur mit ihren unmittelbaren Konkurrenten, sondern auch mit dem starken Wind auf der Gegengeraden des Rundkurses messen. 1,2 km mussten je nach Altersklasse bis zu 26 mal umrundet werden.

Am stärksten besetzt waren die Nachwuchsklassen der U11 und U13, wobei die Sportler vom RSV AC Leipzig und des RSV Osterweddingen ihren Mitstreitern aufzeigten, wer im April die bessere Form aufweist. Somit machten sie es auch unseren Sportlern sehr schwer.

Marie Schapelt mit hervorragender Position auf ihrem Rennrad erkämpfte sich sich unter den gleichaltrigen Jungs einen guten 11. Platz und konnte sich im Nachwuchscup nach vorne arbeiten. Unsere Jungs haben sich ebenfalls hervorragend präsentiert. Bei der U15 ersprintete sich Theo Nikschtat auf der Zielgeraden einen tollen 3. Platz und schob sich im Nachwuchscup ebenfalls nach vorn. Hier alle Ergebnisse! 

Der Vereinsvorstand dankt seinen fleißigen Helfern und natürlich allen Sponsoren und Förderern.

b

b

b

RSV radelt für Leukämiekranke


6 Radsportler unseres Vereins unterstützten am Samstag den 25.03.17 die Aktion vom Körperhaus Wittenberg und der Zeitschrift INGO "Wittenberg radelt für Leukämiekranke". Jeder Sportler radelte dafür eine halbe Stunde auf einem Fahrradergometer und schaffte somit einen Teil der Disstanz von Wittenberg nach Barcelona, dem Sitz der "Jose' Carrera Leukämie Stiftung". Wir legten uns mächtig ins Zeug und ließen die Kurbeln kreisen. Unsere Sportler im Alter von 16 bis 71 Jahren schafften insgesamt 88,68 km und waren sehr zufrieden mit ihrem Beitrag. Das symbolische Startgeld von 5,- € pro Teilnehmer ging zu Gunsten an die Stiftung und wurde für  unsere Starter vom Wittenberger Versicherungsmakler Helge Ritter gesponsert.

Wir wünschen der Aktion weiterhin viel Erfolg und werden jede Gelegenheit nutzen um zu unterstützen.

b

b

Ein ereignisreicher Januar


Es war wieder mal soweit. Nach zwei Jahren musste ein neuer Vorstand für unseren Verein gewählt werden. Nach der erfolgreichen Arbeit der letzten Jahre wurden unter dem Vorsitz von Michael Strache die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Namislo, Winfried Schwarz und Thomas Coester in ihren Funktion einstimmig bestätigt. Neu hinzugekommen und ebensoe einstimmig gewählt wurde Mario Schlüter als Jugendwart.

Ein weiteres Ereignis folgte der Jahrehauptversammlung. Ende Januar lud der Landesverband Radsport zur Ehrung der erfolgreichsen Sportler im Nachwuchscup nach Bernburg ein. Trotzdass unsere Sportler größtenteils erst in der zweiten Jahreshälfte in die Wertung einsteigen konnten haben sie hervorragende Ergebnisse erzielt. Marc Schlüter in der U13 den 4. Platz, Max Haberzeth und Marie Schapelt je den 9. Platz in der U11 und Theo Nikschtat in der U15 mit nur 2 Wertungsläufen den 10. Platz. Zudem wurde unserem Nachwuchsteam eine besondere Ehre zu teil- Max Schlüter wurde vom Landestrainer in den Landeskader, Theo und Max in den erweiterten Landeskader berufen. Herzlichen Glückwunsch.

Der Vorsitzende und der Jugendwart sind darüber hinaus voll in die Vorbereitung des Radrennens Luther's Cycling Cup eingestiegen. Der Termin am 02.04.17 und der Rundkurs am Platanenweg sind fix, erste Gespräche mit Sponsoren wurden geführt und mit entsprechenden Objektverantwortlichen verhandelt. Dieses Rennen wird sich in den Nachwuchscup Sachsen- Anhalt einreihen und zudem der U17,den Senioren und Jedermännern eine Plattform bieten. Die Ausschreibung ist online.

b

25- jähriges Vereinsjubiläum


Am 26.11.16 folgten 41 Vereinsmitglieder, 3 Ehrenmitglieder und 2 Gäste der Einladung unseres Vorsitzenden zur Jubiläumsfeier in den Gasthof "Grauer Wolf". Vor 25 Jahren, am 22.11.1991, trafen sich eben an dieser Stelle 12 Radsportverrückte zur Gründungsversammlung. Entstanden ist ein Verein, der in den folgenden Jahren die Radsportszenerie in Sachsen- Anhalt mitbestimmen sollte. Der amtierende  Vorsitzende Michael Strache ging in seiner Rede auf die Mitgliederentwicklung, die sportlichen Highlights und richtungsweisende Ereignisse ein. Untermalt wurde die Rede mit einer ausdrucksvollen Präsentation der Vereinschronik in Bildern. Der Vorsitzende nahm das Jubiläum zum Anlass um den zwei Weltmeistern im Verein die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Leider war nur Uwe Raab, Straßenweltmeister von 1983, anwesend und konnte die Ehrung entgegennehmen. Bert Grabsch, dem Zeitfahrweltmeister von 2008, wird die Ehrentafel zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Auch unser Vorsitzender wurde überrascht. Der Präsident des Kreissportbundes Uwe Loss verlieh ihm die Ehrennadel des Landerssportbundes in Silber und umrahmte die Auszeichnung mit ein paar anerkennenden Sätzen.  Mit einem Prost, einem leckeren Buffet und unterhaltsamen Gesprächen rundete sich der Abend schließlich ab.

Radsport ist im Verein am schönsten! Kette rechts!

b

BIORACER Cross- Challenge- Härtetest in der Herbstsaison!


Vom Oktober bis Dezember und Wochenende für Wochenende. Da braucht man einen langen Atem und den Willen zum Durchhalten. Unser Nachwuchsteam meistert das bisher hervorragend.

Angefangen mit dem 1. Lauf der Cross- Challenge in Grimma arbeiten sich die Sportler Schritt für Schritt zum 9. Lauf nach Chemmnitz. Dieser findet schließlich am 11.12.16 statt. Ob im Crosslauf der Jüngeren oder im Querfeldeinrennen der Älteren- unser Team hat sich in den einzelnen Altersklassen hervorragende Plätze bei sehr starken Starterfeldern erkämpft. Herausragend ein 5. Platz in der Gesamtwertung durch Max Haberzeth und ein 3. Platz durch Marc Schlüter beim Lauf in Radibor (Ergebnislisten). Somit hoffen unsere Übungsleiter, dass die Sportler gut vorbereitet  und ambitioniert am 27.11.16 an den Start des 2.Wittenberger Radcross gehen können.

Erfreulich können wir auch vermelden, dass wir seit dem 09.11. einen Trainingsraum in Reinsdorf- Dobien in Betrieb nehmen konnten. Wir danken der Fa. mb Türservice für ihr Entgegenkommen und den Eltern unserer Sportler für das Herrichten des Trainingsraums.


b

Wiedereinstieg in die Wittenberger Süd- Fläming- Tour gelungen

Wie gelingt uns das Remake unserer RTF? Das war die große Frage. Nach den vielen Beifallsbekundungen und positiven Kritiken im Ziel wissen wir nun, dass es 2017 unbedingt mit der 23. Auflage weiter gehen muss. Sehr schöne Eindrücke vermittelt uns ein Erlebnisbericht der Sportfreunde von der Berliner Sparkasse auf ihrer Homepage- vielen Dank dafür.
Pünktlich um 10 Uhr standen am 24.09.2016 127 Teilnehmer aus 38 Vereinen am Start und gingen letztlich auf die vier unterschiedlichen Runden. Bei annähernd 23 Grad und etwas Wind waren es die Sportfreunde vom Radteam Seidel aus Luckenwalde die den Siegerpokal erobern konnten.
b
Die Ergebnisse:
1. Radteam Seidel Luckenwalde mit 13 Teilnehmern
2. BSG Berliner Sparkasse mit 5 Teilnehmern
3. Dessauer RC mit 4 Teilnehmern
Sonderpokal als jüngster Starter: Toni Haberzeth (8) vom RSV Lutherstadt Wittenberg
b
Starter von 8 bis 82 Jahren und unser komplettes Nachwuchsteam drehten ihrer Runden im wunderschönen Fläming und alle kamen ohne Sturz ins Ziel.
Zum besonderen Highlight der Siegerehrung wurde die Übergabe eines Rennrades an unsere Nachwuchsabteilung- gespendet vom Versicherungsmakler Helge Ritter aus Wittenberg.
Auf diesem Wege möchten wir uns bei ihm, aber auch bei der Fa. Feldbinder Fahrzeugwerke für die Unterstützung  und Bereitstellung des Start- und Zielortes bedanken.
>Hier der Link zum Erlebnisbericht.<