Willkommen beim RSV Lutherstadt Wittenberg

b

25- jähriges Vereinsjubiläum


Am 26.11.16 folgten 41 Vereinsmitglieder, 3 Ehrenmitglieder und 2 Gäste der Einladung unseres Vorsitzenden zur Jubiläumsfeier in den Gasthof "Grauer Wolf". Vor 25 Jahren, am 22.11.1991, trafen sich eben an dieser Stelle 12 Radsportverrückte zur Gründungsversammlung. Entstanden ist ein Verein, der in den folgenden Jahren die Radsportszenerie in Sachsen- Anhalt mitbestimmen sollte. Der amtierende  Vorsitzende Michael Strache ging in seiner Rede auf die Mitgliederentwicklung, die sportlichen Highlights und richtungsweisende Ereignisse ein. Untermalt wurde die Rede mit einer ausdrucksvollen Präsentation der Vereinschronik in Bildern. Der Vorsitzende nahm das Jubiläum zum Anlass um den zwei Weltmeistern im Verein die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Leider war nur Uwe Raab, Straßenweltmeister von 1983, anwesend und konnte die Ehrung entgegennehmen. Bert Grabsch, dem Zeitfahrweltmeister von 2008, wird die Ehrentafel zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Auch unser Vorsitzender wurde überrascht. Der Präsident des Kreissportbundes Uwe Loss verlieh ihm die Ehrennadel des Landerssportbundes in Silber und umrahmte die Auszeichnung mit ein paar anerkennenden Sätzen.  Mit einem Prost, einem leckeren Buffet und unterhaltsamen Gesprächen rundete sich der Abend schließlich ab.

Radsport ist im Verein am schönsten! Kette rechts!

b

BIORACER Cross- Challenge- Härtetest in der Herbstsaison!


Vom Oktober bis Dezember und Wochenende für Wochenende. Da braucht man einen langen Atem und den Willen zum Durchhalten. Unser Nachwuchsteam meistert das bisher hervorragend.

Angefangen mit dem 1. Lauf der Cross- Challenge in Grimma arbeiten sich die Sportler Schritt für Schritt zum 9. Lauf nach Chemmnitz. Dieser findet schließlich am 11.12.16 statt. Ob im Crosslauf der Jüngeren oder im Querfeldeinrennen der Älteren- unser Team hat sich in den einzelnen Altersklassen hervorragende Plätze bei sehr starken Starterfeldern erkämpft. Herausragend ein 5. Platz in der Gesamtwertung durch Max Haberzeth und ein 3. Platz durch Marc Schlüter beim Lauf in Radibor (Ergebnislisten). Somit hoffen unsere Übungsleiter, dass die Sportler gut vorbereitet  und ambitioniert am 27.11.16 an den Start des 2.Wittenberger Radcross gehen können.

Erfreulich können wir auch vermelden, dass wir seit dem 09.11. einen Trainingsraum in Reinsdorf- Dobien in Betrieb nehmen konnten. Wir danken der Fa. mb Türservice für ihr Entgegenkommen und den Eltern unserer Sportler für das Herrichten des Trainingsraums.


b

Wiedereinstieg in die Wittenberger Süd- Fläming- Tour gelungen

Wie gelingt uns das Remake unserer RTF? Das war die große Frage. Nach den vielen Beifallsbekundungen und positiven Kritiken im Ziel wissen wir nun, dass es 2017 unbedingt mit der 23. Auflage weiter gehen muss. Sehr schöne Eindrücke vermittelt uns ein Erlebnisbericht der Sportfreunde von der Berliner Sparkasse auf ihrer Homepage- vielen Dank dafür.
Pünktlich um 10 Uhr standen am 24.09.2016 127 Teilnehmer aus 38 Vereinen am Start und gingen letztlich auf die vier unterschiedlichen Runden. Bei annähernd 23 Grad und etwas Wind waren es die Sportfreunde vom Radteam Seidel aus Luckenwalde die den Siegerpokal erobern konnten.
b
Die Ergebnisse:
1. Radteam Seidel Luckenwalde mit 13 Teilnehmern
2. BSG Berliner Sparkasse mit 5 Teilnehmern
3. Dessauer RC mit 4 Teilnehmern
Sonderpokal als jüngster Starter: Toni Haberzeth (8) vom RSV Lutherstadt Wittenberg
b
Starter von 8 bis 82 Jahren und unser komplettes Nachwuchsteam drehten ihrer Runden im wunderschönen Fläming und alle kamen ohne Sturz ins Ziel.
Zum besonderen Highlight der Siegerehrung wurde die Übergabe eines Rennrades an unsere Nachwuchsabteilung- gespendet vom Versicherungsmakler Helge Ritter aus Wittenberg.
Auf diesem Wege möchten wir uns bei ihm, aber auch bei der Fa. Feldbinder Fahrzeugwerke für die Unterstützung  und Bereitstellung des Start- und Zielortes bedanken.
>Hier der Link zum Erlebnisbericht.<
 

b

b

Ereignisreicher Juni


b
b
Nachdem die Wittenberger Radsporttage im Mai erfolgreich absolviert wurden- die "Rennradtour" für Jedermann startete überraschend gut mit 69 Teilnehmern und verlangt nach weiterem Ausbau- trainierten unsere Mitglieder für die jährliche Ostseetour nach Zinnowitz. 12 Sportler standen schließlich am 15. Juni bei Nieselregen in Wittenberg am Start und schwangen sich auf die Räder zur 356 km Tour. Letzlich mussten von der Gesamtdistanz 300 km im Regen gefahren werden, was somit die große Herausforderung wurde.
Mit Sportlern vom Dessauer RC verbrachten wir ein schönes Radsportwochenende und erreichten am Samstag nach 356 km nonstop Rückfahrt gesund und glücklich unseren Heimatort.
Zeitgleich meisterten Uwe Raab und Thomas Siegel mit einem dritten Teammitglied "Die große Kraftprobe" in Norwegen- Den Store Styrkerproven. 543 km nonstop von Trondheim nach Oslo. Vor zwei Jahren stand Uwe schon einmal in Trondheim am Start, konnte aber in diesem Jahr im Dreierteam die Zeit toppen. Vereinsrekord! 18:38,45 Stunden für diese anspruchsvolle Distanz.
b
b

Sportlicher "Ausritt" am Himmelfahrtstag


b

Entgegen der üblichen Tradition versammelten sich die Radsportler unseres Vereins und ein paar Freunde zu einer sportlich ambitionierten Ausfahrt in die Dübener Heide. Das super Wetter und die fast leeren Straßen nutzten letztlich 18 Renner um ihre Form weiter zu verbessern. Bei den meisten der Teilnehmer standen letztlich um die 120 km auf dem Tacho; es gab aber auch welche, die die Trainingsrunde als weitere Vorbereitung für den Klassiker "Trondheim-Oslo" nutzten und an die 200 km hinter sich ließen. (Teamfoto vergrößert)

b

b

Wittenberger Radsporttage mit anderem Konzept


b

Die Kleine Friedensfahrt mit ungebremster Nachfrage und das Hauptrennen um den Generali- Cup bleiben erhalten. Jedoch bringen die diesjährigen Wittenberger Radsporttage zwei Veränderungen mit sich.

Zugunsten einer Rennradtour mit Prominenten wollen die Organisatoren auf das  Jedermannrennen verzichten. Viele Fragen dazu sind eingegangen und mussten beantwortet werden. Zum einen sollte das Gesamtkonzept der Veranstaltung aufgefrischt werden und zum anderen hat sich in den letzten Jahren die Zielstellung nicht erfüllt, ein starkes und ausgeglichenes Jedermannfeld an den Start zu bekommen. Vielmehr waren es (regelkonform) „Profi“- Jedermänner und Lizenzfahrer die den Hauptteil des Starterfeldes gebildet haben und nach zwei Runden das Rennen sprengten. Bis auf wenige Ausnahmen hatten die Teilnehmer aus unserer Region immer das Nachsehen.

Diesjährig versuchen die Gastgeber mit der Rennradtour die wahren Jedermänner zu vereinen und geführt von den Wittenberger Radweltmeistern Uwe Raab und Bert Grabsch in einem geschlossenen Verband auf einen ca. 58 km langen Rundkurs in den Fläming einzuladen. Die Betonung liegt dabei wirklich auf „geschlossen“- es ist also kein  Rennen. Für den Zusammenhalt des Fahrerfeldes sorgen die Radsportler unseres Vereins, deren Vorsitzender Michael Strache die Strecke ausgewählt hat und die Anmeldung der interessierten Radrennfahrer entgegen nimmt. Etliche Voranmeldungen wurden bereits registriert.

Gefahren wird ausschließlich mit Rennrad, bei 28 bis 30 km/h im Verband, Anmeldung am 07.05.16 bis 13.15 Uhr im Alten Rathaus oder online über unser Kontaktformular (s. Link "Kontakt") mit Name, Wohnort oder Verein, Startgebühr 10 Euro, Start 13.30 Uhr. Die Startgebühr wird beim Abholen der Startnummer bezahlt.

b

Startschuss 2016 (01. April 16)


b
Nun ist es soweit! Nach dem Wintertraining und zwei Wochenendtrainingslagern beginnt am 02. April für das Nachwuchsteam die Wettkampfsaison. Beim Elbauerennen in Klöden wollen unserer Jüngsten erstmals ihre Form und den Stand in ihrer Altersklasse ausloten. Insbesondere für die Brüder Schlüter wird es mit dem Aufstieg in die höheren Altersklassen eine besondere Herausforderung, aber auch für die beiden Debütanten Marie Schapelt und Paul Walther in ihrem ersten Fette- Reifen- Rennen.
Zum ersten offiziellen Vereinstraining nach der Zeitumstellung waren trotz Regen drei Hartgesottene auf der Trainingsrunde- voran der Vereinsvorsitzende. Bessere Bedingungen werden die anstehenden Trainingsaufenthalte unserer Sportler auf Mallorca oder an der Adria Küste in Cesenatico bieten. Kompakte Trainingseinheiten sollen dann den letzten Schub für die neue Saison und die anstehenden Wettkämpfe bringen.
b

Neue "Kids"- Abteilung belebt den Verein


Seit Jahren bestand das Problem, dass in unserem Verein nicht die Voraussetzungen vorhanden waren um eine Nachwuchsgruppe aufzubauen.  Neben den funktionierenden Breitensportlern und einigen ambitionierten Jedermann- Rennfahrern waren die Bedingungen für eine Nachwuchsabteilung nicht vorhanden und interessierte Eltern mussten mit ihren Schützlingen an andere Vereine verwiesen werden. Diese Vereine partizipierten aus unserer Situation!

Gerne erinnern wir uns an die Lizenzfahrer Jan Blaue und Martin Geisler, die zuletzt erfolgreich für das Team Jenatec in die Pedalen traten und seit ihrer Jugend im RSV betreut wurden.

In diesem Jahr hat der Wittenberger Verein gegen den allgemeinen Trend einen erfreulichen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen, welcher sich insbesondere positiv auf den Altersdurchschnitt der nun 49 Mitglieder auswirkt.

Seit September zählen dazu 4 Nachwuchsfahrer in vier Altersklassen- von der U11 bis zur U17. Erstmalig gingen die jungen Sportler beim Traditions-Crosslauf der SG 75 Jessen erfolgreich in den neuen Vereinsfarben an den Start und bereiteten sich damit auf die bevorstehende Querfeldein- Saison vor- für drei Rennen dieser Art ist bereits gemeldet.

Der Verein hofft nun, dass mit der „Kids“-Abteilung der Grundstein für weitere interessierte Nachwuchsfahrer aus der Region gelegt wurde.

 
 

n

n